Mai bis Juli 1945

Das evangelische Pfarrhaus in Burghaun in den 1930er Jahren
Das evangelische Pfarrhaus in Burghaun in den 1930er Jahren

 

"Am 8. Mai war mit der deutschen Kapitulation der Krieg zu Ende. Der größte Druck war von uns genommen, aber es blieben so viele Nöte, Ängste und Sorgen und neue kamen hinzu. - Da waren einmal die heimkehrenden Soldaten, die von den Amerikanern und Engländern entlassen wurden, während Franzosen und Russen die Gefangenen zum großen Teil behielten und in ihren zerstörten Gebieten zur Arbeit einsetzten. Dann zogen Hunderttausende von Flüchtlingen und Heimatvertriebenen aus den deutschen Ostgebieten und suchten nach Bleibe und Unterkommen....."

 

So schrieb mein Vater in seinen Lebenserinnerungen, und entsprechend kommt es auch im Gästebuch eindrucksvoll zum Ausdruck.

Von Ende Mai 1945 bis September 1948 sind weit über 100 Menschen im Gästebuch eingetragen. 

Verwandte oder Bekannte kamen oft und gern zu uns nach Burghaun, doch viele Gäste waren Fremde, die in den ersten Nachkriegswirren im Burghauner Pfarrhaus strandeten. Zumeist verlor sich dann deren Spur, aber manche von ihnen blieben dem Pfarrhaus in Anhänglichkeit und Freundschaft jahrelang verbunden. Aus diesem großen Kreis der Besucher möchte ich auf den nächsten Seiten einige Beispiele -überwiegend Fremde- zitieren:

weiter ...