Weitere Aktionen

Leserbrief in der Hünfelder Zeitung


Wir brauchen den "Tegut - Markt

im Ortskern von Burghaun - besonders wir Alten

Die gute Infrastruktur von Burghaun ließ mich als Seniorin von 77 Jahren bisher darauf vertrauen, weiterhin selbstständig und mobil bleiben zu können, damit ich möglichst bis ans Ende meines Daseins hier in meinem Burghauner Haus in der Stadtstraße leben und mich selbst versorgen kann. Mein Vorbild: Unsere 95-jährige Nachbarin, die es mit ihrem Rollator noch schafft, Einkäufe beim

Tegut zu machen.

Jetzt nehme ich mit Bestürzung zur Kenntnis, dass die wichtigste Einrichtung dieses Konzeptes, der Supermarkt in der Ortsmitte, tatsächlich Ende Mai geschlossen werden soll!

Außer einigen wenigen Artikeln kaufe ich alles beim nahen "Tegut" - zu Fuß und per Fahrrad. Besonders die für mein Wohlbefinden so wichtigen Alnatura-Produkte sowie andere hochwertige Biowaren bekomme ich in Burghaun nur hier!

Diese und andere Lebensmittel nicht mehr bequem in der Nähe einkaufen zu können bedeutet für mich und andere alte Menschen eine Gefährdung der Versorgung und der eigenständigen Lebensführung und damit eine radikale Verschlechterung von Lebensqualität!

Falls der Tegut nicht zu retten ist, werden viele überzeugte Tegut-Kunden ihr Geld nach Hünfeld schleppen müssen, um die

speziellen Produkte, die sie brauchen und bevorzugen, dort zu besorgen. Die beiden Märkte am Ortsrand sind für diesen nicht unbedeutenden Kundenkreis keine Alternative!  Und wenn man schon gezwungen ist zum Einkaufen das Auto zu benutzen, so werden gleich noch andere Sachen mit eingekauft.

Der allen bekannte Werbeslogan dürfte dann für diese Personen in der Praxis bedeuten:

  • Hier wohne ich - hier kann ich aber nicht mehr einkaufen!

Das darf doch alles nicht wahr sein - kein Lebensmittelmarkt mehr im Ortskern!

Für Alte, Schwache und Behinderte - und nicht nur für diese - ist das eine mittlere Katastrophe und stellt außer der drastischen

Minderung von Lebensqualität ein kulturelles Armutszeugnis dar!

  • Daher an alle Verantwortlichen:

Erhalten Sie den Tegut-Markt in der Ortsmitte von Burghaun im Interesse der Lebensqualität seiner Bewohnerinnen und Bewohner!

  • Und an die Kundschaft:

Protestiert gegen die Abwicklung des Tegut-Marktes, aber kauft auch mehr dort ein, rennt nicht wegen ein paar Cent weniger zum Netto! Jeder wird mal alt und braucht einen Lebensmittelladen in der Nähe, der möglichst auch noch mit dem "Rolli" zu erreichen ist.

Elisabeth Sternberg-Siebert

Stadtstraße 15, 36151 Burghaun


mehr:


Rettet den Tegut
Der "Werbespot" läuft über den Bildschirm auf der Raiffeisenkasse am Marktplatz in Burghaun.
Tegut.CollageC.pdf
Adobe Acrobat Dokument 72.0 KB
Spannen Sie einen Rettunhgsschirm
Dieser Appell an die potenziellen Kunden kann ausgedruckt werden.
Handzettel.tegut.groß.pdf
Adobe Acrobat Dokument 53.9 KB

  

weiter...