Über mich

Elisabeth Sternberg - Siebert

- pensionierte Grundschullehrerin

- 3 erwachsene Kinder:

  Ein Sohn (verst.) und zwei Töchter

- wohnhaft in Burghaun, Kreis Fulda

- 80 Jahre alt   

 

Vorlieben:  

Ein Schwerpunkt meiner geistigen Aktivitäten ist seit einigen Jahren die Beschäftigung mit der jüdischen Geschichte von Burghaun und seiner Umgebung.

mehr...

 Ansonsten bin ich viel draußen unterwegs "im Wald und auf der Heide" - manchmal zu Fuß, besonders aber mit dem Fahrrad und im Winter auch per Langlaufskier (jedenfalls bis 2016).

Beim Fahrradfahren nehme ich jetzt öfters die Unterstützung eines Elektromotors in Anspruch, denn das fortschreitende Alter macht sich bemerkbar, besonders bei Steigungen!


 

Auch lese ich gern (täglich die Frankfurter Rundschau), beschäftige  mich mit dem PC und dem Internet, versuche ein paar Früchte im Garten zu ziehen, kümmere mich ein wenig um meine Enkelkinder und besorge meinen Haushalt.

 

Im Entstehen und verschlüsselt:

STATIONEN MEINES LEBENS

 

Außerdem nehme ich immer mal wieder die Gelegenheit wahr, gegen Entwicklungen, die ich für ganz und gar schädlich halte, auf Demonstrationen und via Internet zu protestieren:

Zum Beispiel aktuell gegen  - TTIP

 

Auch setze ich mich gelegentlich für erforderliche Entwicklungen und Projekte ein, wie z. B. für  die langjährige Forderung: "Cannabis als Medizin"

Dr. Grotenhermen informiert 

 

Auch in unserem Dorf muss man sich gelegentlich für oder gegen etwas engagieren, z.B. für den Erhalt unseres Lebensmittelgeschäftes im Ortskern, den tegut-Markt! (mit Erfolg!)

Jetzt ganz aktuell geht es um die Erhaltung eines Verbindungsweges über die historische Mühltreppe. (Leider erfolglos!)

 

Langeweile verspüre ich also nicht.

 

Mittlerweile ist einige Zeit ins Land gegangen und die oben beschriebenen Beschäftigungen gehören jetzt (Febr. 2018) teilweise der Vergangenheit an - jedenfalls was Gartenarbeit und meine sportlichen Aktivitäten betrifft.

Doch das Fahrradfahren mit Motorhilfe funktioniert gottlob noch zufriedenstellend, sodass es meine bevorzugte Art der Fortbewegung geworden ist.

Ansonsten habe ich meine Liebe zur kassischen Musik wieder entdeckt, besonders zum Gesang und speziell zur Oper. Täglich lausche ich bewundernswerten Künstlern und übe selbst auch wieder früher einmal gespielte Stücke auf dem Klavier. 

 

Da ich gut technisch ausgerüstet bin kann ich mir wunderbare Klangerlebnisse zu Hause bereiten. Aber von Zeit zu Zeit genieße ich auch ein Konzert oder eine Opernaufführung ganz real - in Frankfurt, Wiesbaden, München!